Arthrosebehandlung

Abgenutzter Knorpel an den Gelenken von Knie, Schulter, Hüfte, Hand und Finger ist ein häufiges Leiden im Alter. Aber auch junge Menschen kann Arthrose treffen. Immerhin ist Arthrose die häufigste Gelenkerkrankung weltweit.

Die Ursache für den Gelenkverschleiß ist häufig ein Übermaß an Belastung (etwa durch erhöhtes Körpergewicht), doch auch angeborene oder traumatisch bedingte Ursachen wie Fehlstellungen der Gelenke können die Gründe sein. Die Arthrose kann ebenfalls als Folge einer anderen Erkrankung, beispielsweise einer Gelenkentzündung, entstehen oder mit überlastungsbedingter Ergussbildung einhergehen.

Grundsätzlich können alle Gelenke von arthrotischen Veränderungen betroffen werden. In Deutschland ist die Krankheit am häufigsten im Kniegelenk lokalisiert. Sehr oft ist auch das Hüftgelenk, das Schultergelenk, die Fingergelenke und auch die Wirbelgelenke betroffen.

In der Diagnostik setzen wir neben der körperlichen Untersuchung, Röntgen ein – bei speziellen Fragestellungen auch ein MRT oder Laboruntersuchungen.

Die Therapie von Arthrose richten wir sehr nach dem individuellen Krankheitsbild aus. Sofern sinnvoll und möglich, versuchen wir operative Eingriffe möglichst zu vermeiden oder hinauszuzögern.

Dabei besteht das Therapiespektrum aus:

  • Bewegungstherapie und angepasster sportlicher Aktivität
  • Ernährungsumstellung
  • Akupunktur
  • Hyaluronsäuretherapie
  • ACP (Eigenplasma)
  • entzĂĽndungshemmenden Medikamenten
  • Bandagen
  • Einlagen/Schuhzurichtungen
  • Kryotherapie

In speziellen Fällen kann auch eine Radiosynoviorthese oder Röntgenreizbestrahlung zum Einsatz kommen.